In Österreich erleiden pro Jahr ca. 200.000 Menschen einen Schlaganfall. In der Todesursachen-Statistik steht er weltweit an zweiter Stelle und ist häufig Ursache für Invalidität im hohen Alter.

Deshalb ist es sehr wichtig die Symptome des Schlaganfalls schnell zu erkennen und zu handeln.

Was auffällt ist, dass die Anzeichen ganz plötzlich auftreten – wie mit einem Schlag!

Meistens klagt die betroffene Person über Lähmungserscheinungen auf einer Körperhälfte und/oder Taubheitsgefühle. Auch ein plötzlich einsetzender, extremer Kopfschmerz kann ein Anzeichen sein. Weitere Symptome eines Schlaganfalls sind Sprach-, Seh- oder Schluckstörungen, Schwindel, Verwirrtheit bis hin zu Bewusstseinsstörungen und Bewusstlosigkeit.

Ein einfacher Test, der FAST-Test (face-arms-speek-time) aus den USA kommend, ermöglicht es die Situation rasch abzuklären. Er ist für jedermann leicht durchführbar.

Mithilfe dieses Tests (auf Deutsch: Gesicht-Arme-Sprache-Zeit) lassen sich ganz schnell neurologische Funktionen überprüfen, die im Falle eines Schlaganfalles beeinträchtigt wären.

Bei Verdacht auf Schlaganfall bitten sie die Person um drei Dinge:

  1. die Person soll lächeln,
  2. beide Arme heben und die Handflächen nach oben halten,
  3. einen einfachen Satz klar aussprechen.

Hat die Person bei einer dieser Aufgaben Schwierigkeiten (verzerrtes Lächeln, Arme können nicht gleichzeitig gehoben werden oder fallen ab, verwaschene Sprache) zögern sie nicht den Notarzt zu rufen und schildern sie die Situation.

Durch schnelles Handeln und raschen Therapiebeginn können Folgeschäden eher vermieden und gering gehalten werden.