Eine Situation, wie sie die Corona-Krise darstellt, nimmt uns viele Bewältigungsmöglichkeiten, wie sie uns sonst zur Verfügung stehen. Besonders betagte  und gesundheitlich angeschlagene Menschen trifft dies hart.

Der soziale Austausch, der zur Bewältigung beitragen kann, ist für diese Gruppe währenddessen extrem eingeschränkt. Obendrein wurde der persönliche Radius weiter verkleinert. Vereinsamung und seelisches Ungleichgewicht beeinträchtigen die Eigenständigkeit mehr als sonst.

In dieser Zeit sind Information und Unterstützung jeder Art besonders wichtig. Ziel dieser sollte es sein, die Zeit der Krise ohne Angst und mit notwendiger Begleitung zu überstehen.

Auch Angehörige sind sehr verunsichert und für jede Information dankbar.

Deshalb scheuen Sie sich nicht mich einfach anzurufen, wenn Sie Fragen haben. Ich kenne viele Möglichkeiten und Wege, ihre Situation erträglicher zu machen. Außerdem arbeite ich mit einem großen Netzwerk an Pflegedienstleistern und Institutionen zusammen.

Sie sind nicht alleine – Wir sind gerne für Sie da!

Hand von Herz – Gerhild Brandhuber

Danke an Bekky Bekks (unsplash) für das Foto